fbpx
0 Einzelbelegung
Loader
Thank You

Booked Successfully

Booking Summary

City & Culture Prag und Dresden

City & Culture Prag und Dresden

CHF 2'315.00
  • Einzelbelegung

Diese Reise verpasst? Schau dir unsere aktuellen City & Culture Reisen an, oder registriere dich für den Newsletter um über künftige Reisen informiert zu werden.

Entdecke auf der City & Culture Prag und Dresden Reise die beiden Städte mit deinem lokalen gay Guide. Dresden beeindruckt durch seinen Reichtum an Baudenkmälern, Kunst und Kultur. Der Fall des Eisernen Vorhangs von 1989 befreite die Tschechen vom Kommunismus und schenkte Europa das Juwel einer Stadt, das sich vor anderen europäischen Metropolen nicht verstecken muss.

Dauer

9 Days

Teilnehmer

6-12

Sprache

Deutsch, Englisch

  • Zwei weltbekannte Städte erkunden, die prall gefüllt sind mit Highlights
  • Architektur, Geschichte und Kunst in höchster Dosierung
  • Garantierte Karten für Ballett-Aufführung in der historischen Semper Oper
  • Professionelle Reiseleitung durch lokalen gay Guide

Inbegriffen

  • 4 Übernachtungen im Einzelzimmer inkl. Frühstück im 4-Sterne Hotel in Prag
  • 4 Übernachtungen im Einzelzimmer inkl. Frühstück im Stadthotel Motel One in Dresden
  • 1 Karte für Ballett-Aufführung in der Semperoper am Sonntag, 10. Juni 2023
  • Planung, Organisation und Durchführung der Reise durch den gay Gruppenguide von Pink Alpine
  • Sämtliche Transporte, Eintritte vor Ort inkl. Bahnfahrt Prag nach Dresden in 1. Klasse
  • Servicepauschale inkl. Prämie für die gesetzliche Reisegarantie

Nicht inbegriffen

  • Anreise nach Prag und Rückreise aus Dresden
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke und Trinkgelder

Expand/Close
Tag 1

Willkommen in der Goldenen Stadt Prag. Du triffst deinen Gruppenguide und die anderen Teilnehmer direkt im Moods Hotel Charles Bridge in Prag. Das Hotel liegt nur wenige Meter von der berühmten Karlsbrücke entfernt. Zum späten Nachmittag machen wir einen kleinen Spaziergang zu beiden Seiten der Moldau, vorbei am „Tanzenden Haus“, hinüber zur anderen Seite des Flusses und zurück. Dabei können wir das bunte Treiben aus Künstlern, Strassenmusikern und Touristen auf der Karlsbrücke beobachten. Anschließend essen wir im Restaurant Mlynec und sitzen mit etwas Glück auf einem Balkon direkt über der Moldau.

Tag 2

Vom Hotel aus laufen wir zum Aussichtsturm Petřín auf der Prager Kleinseite. Der Turm ist ein 63,5 Meter hoher Stahlfachwerkturm. Der Turm wurde anlässlich der Industrieausstellung am 20. August 1891 als verkleinerter Nachbau des Pariser Eiffelturms eröffnet und bietet einen tollen Ausblick auf Prag und die weitere Umgebung. Erreichbar ist der Turm vom Hotel aus zu Fuß über einen ca. 60-minütigen gemütlichen Aufstieg durch einen Park. Wahlweise können wir auch die Standseilbahn benutzten, wo es jedoch während der touristischen Hochsaison zu längeren Wartezeiten kommen kann. Um die oberste der zwei Aussichtsplattform zu erreichen, müssen 299 Stufen auf einer doppelläufigen Wendeltreppe in Form einer Doppelhelix bewältigt werden. Je eine separate Treppe ist dabei für Auf- und Abstieg vorgesehen. Es steht ein Aufzug zur Verfügung, der jedoch nicht immer in Betrieb ist. Zu Fuß des Turmes gibt es auch einen botanischen Garten und ein Café. Anschließend nehmen wir den nun leichteren Abstieg durch den Park und über die Karlsbrücke zurück zum Hotel.

Tag 3

Wir besuchen auf einer Führung das Klementinum. Das weitläufige Areal des Klementinums, einer der größten Gebäudekomplexe Europas, wurde seit der Hälfte des 16. bis zur Hälfte des 18. Jahrhunderts errichtet, ursprünglich als ein Jesuitenkolleg. Auf dem Astronomischen Turm werden seit dem Jahre 1775 meteorologische Messungen, unter anderem von Johannes Kepler durchgeführt. Die schönste Halle des Komplexes ist die Barockbibliothek mit Fresken und historisch wertvollen Globen, wohl eine der schönsten Bibliotheken der Welt, in die man einen Blick werfen kann. Die Führung umfasst den Bibliothekssaal, den Meridiansaal und den Astronomischen Turm. Die Erklärungen finden in Englisch statt. Am Nachmittag entspannen wir bei einer ca. einstündigen Flussrundfahrt auf der Moldau mit Audioguide.

Tag 4

Heute erkunden wir auf einer privaten Tour das Areal der Prager Burg. Die Burganlage beherbergt eine überwältigende Fülle an Geschichte und Kunst. Bestaune die gotische Architektur des Veitsdoms. Entdeck die Wasserspeier, die das Äußere der Kirche schmücken. Lass dich von den Jugendstilfenstern des tschechischen Künstlers Alfons Mucha verzaubern. Bewundere das Mosaik des Jüngsten Gerichts aus dem 14. Jahrhundert. Sieh die Grabmäler des Heiligen Wenzel und Karls IV., das barocke Hochgrab des Johannes von Nepomuk und die Wenzelskapelle. Betrete anschließend den Alten Königspalast. Staune über die massive Gewölbedecke des Vladislav-Saals. Betrete die Kammer, in der der Prager Fenstersturz stattfand. Hier warfen die tschechischen protestantischen Aristokraten die katholischen Statthalter des habsburgischen Kaisers und ihren Sekretär aus dem Fenster und lösten damit den Dreißigjährigen Krieg aus. Besuch die St.-Georgs-Basilika. Die schlichten Steinmauern der Basilika bilden einen Gegensatz zur Erhabenheit der Burg. Sieh die Fragmente der Fresken aus dem 12. Jahrhundert und geh die Doppeltreppe hinauf, wo die Überreste der Hl. Ludmilla liegen. Spaziere durch das Goldenen Gässchen. Die Hütten in dieser Gasse wurden ursprünglich für die Scharfschützen der Burg gebaut, beherbergten später jedoch Goldschmiede. In späteren Jahrhunderten lebten hier Künstler wie Franz Kafka.  Betrachte die rekonstruierten Werkstätten und Häuser im Goldenen Gässchen. Siehe, wie die Arbeiterschaft von Prag im Schatten der Burg lebte. Die Führung dauert ca. 3 Stunden.

Tag 5

Nach dem Check out begeben wir uns zum Bahnhof und anschließend mit dem Zug nach Dresden und zum Hotel Motel One am Zwinger. Das Hotel liegt ideal mitten im Zentrum, nur wenige Gehminuten von Dresden bekanntesten Highlights entfernt. Nach der Reise genießen wir gutes Essen und guten Wein gleich um die Ecke im Chateau 9.

Tag 6

Auf einer 2-stündigen Besichtigung erkunden wir die weltberühmte Frauenkirche, Fürstenzug und den Zwinger. Diese Tour ist der perfekte Einstieg zum Kennenlernen von Dresden. Anschließend bleibt reichlich Zeit für das Grüne Gewölbe. Es beherbergt etwa 1100 Objekte historischer Juwelier- und Goldschmiedekunst, die Türckische Cammer mit einzigartiger osmanischer Kunst, die Rüstkammer mit Prunkwaffen und Rüstungen und das Münzkabinett.

Tag 7

Nach soviel Kunst und Kultur machen wir einen Ausflug in die Natur. Mit der S-Bahn fahren wir nach Rathen, setzen mit einer der größten noch betriebenen Gierseilfähren über die Elbe über und wandern hinauf zur Bastei. Wir besichtigen eine mittelalterliche Felsenburg, die Basteibrücke und staunen über die bizarren Felsformationen des Elbsandsteingebirges. Durch die Schwedenlöcher geht es zurück zur Fähre. Unterwegs stärken wir uns an einem einfachen Imbiss in der Forellenräucherei.

Tag 8

Wir begeben uns auf eine einmalige Zeitreise in Dresdens Vergangenheit und lernen die Stadt als 360°-Panorama kennen. Die 360°C-Rundbilder des Künstlers Yadegar Asisi mit einer Höhe von 27 Metern gelten seit 2006 als Geheimtipp unter den Ausstellungen und Museen in Dresden und mittlerweile vielen weiteren Städten in Deutschland. Das Rundbild befindet sich im Panometer, einem alten Gasspeicher etwas außerhalb des Zentrums. Am Abend besuchen wir die Semperoper, welche nur wenige Meter vom Hotel entfernt ist, und erfreuen uns an einem dreiteiligen Balettabend „White Darkness“ mit Choreografien von William Forsythe, Sharon Eyal und Nacho Duato.  45 Minuten vor Beginn findet eine Werkseinführung statt, welche wir besuchen können.

Tag 9

Heute heisst es leider bereits wieder Abschied nehmen von neu gewonnen Reisekumpels. Mit besten Erinnerungen an die beiden Städte Prag und Dresden trittst du die individuelle Rück- oder Weiterreise an.

  • Hinweis: Die Reihenfolge der Besichtigungen ist abhängig von der Verfügbarkeit der Führungen und auch vom Wetter und kann sich deshalb zeitlich innerhalb der Tage verschieben.

Hier findest du weitere Details zu dieser Reise.

Hotels

Das im 2018 neu eröffnete Hotel "MOODs Chalres Bridge" bietet eine gemütliche Atmosphäre und eine ruhige Umgebung trotz der zentralen Lage im historischen Herzen Prags. Das Boutique-Hotel bietet luxuriöse 4-Sterne-Unterkünfte 250 Meter von der berühmten Karlsbrücke entfernt. Die Zimmer sind geräumig und mit hochwertigen Designmöbeln und Annehmlichkeiten ausgestattet. In Dresden sind wir im stilvollen 3-Sterne Motel "One", wenige Meter vom Schloss entfernt, untergebracht. Du erreichst von hier aus die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuss oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Um die Zuschläge für Einzelzimmer oder Einzelbelegung eines Doppelzimmers zu vermeiden, können wir deinen Zimmerpartner für eine 2er Belegung des Zimmers suchen. Während deiner Buchung kannst du diese Option «Zimmerpartner suchen» wählen.

Zimmer

Standardmässig sind Einzelzimmer vorgesehen. Wenn du nicht alleine Reist und ihr ein Doppelzimmer wünscht, schreibe dies und den Namen deines Zimmerpartners bei Buchungsabschluss in das Kommentarfeld.

Anreise

Egal, ob von Berlin, Krakau, Dresden, Wien, Bratislava oder Budapest - Prag mit seiner prächtigen Altstadt lässt sich von überall bequem mit dem Zug erreichen. Auch Dresden  erreicht man bequem mit der Bahn z.B. klimafreundlich mit dem Nachtzug. So kommst du ausgeruht an und sparst erst noch eine Hotelnacht. Ab diversen deutschen Städten, Wien und Zürich fliegen verschiedene Airlines nach Dresden und Prag. Vor Ort kommt man gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln voran. Plane deine Ankunft so, dass du am Anreisetag am frühen Nachmittag im Hotel in Prag eintriffst. Hast du Fragen zur Reise? Oder suchst du eine Mitfahrgelegenheit? – wir beraten dich gerne, können dir die besten Optionen empfehlen und auf Wunsch auch Buchungen vornehmen.

Informationen zu Prag

Der Fall des Eisernen Vorhangs von 1989 befreite die Tschechen vom Kommunismus und schenkte Europa das Juwel einer Stadt, das sich vor anderen europäischen Metropolen nicht verstecken muss. Prag ist für alle Reisenden absolut sicher. Es ist tatsächlich einer der schwulenfreundlichsten Orte in Europa. Die Stadt führt auch die Liste der schwulenfreundlichen Orte in Osteuropa an. Die Prager sind statistisch gesehen nicht sozial konservativ, so dass es keine Vorurteile gibt, die LGBTIQ* Menschen einen unbeschwerten Städtetrip ermöglichen. In Prag gibt es an jeder Ecke Kunst. Da gibt es die herrliche gotischen Altäre im Agneskloster, üppige Jugendstilarbeiten von Alfons Mucha oder die einzigartige Sammlung von Surrealisten, Kubisten und Konstruktivisten im Veletržní Palác. Die witzigen Skulpturen von David Černý schmücken viele öffentliche Plätze der Stadt, deren Architektur aus vielen Epochen stammt:
Streifzüge durch Prag
Prags Labyrinth aus Kopfsteinpflastergassen und versteckten Innenhöfen ist ein Paradies für Flaneure, die eine Stadt am liebsten ohne festes Ziel durchstreifen. Nur wenige Blocks vom Altstädter Ring entfernt findest du alte Kirchen, Parks, kleine Cafés und altmodische Bars. In den letzten Jahren findet eine dynamische Revitalisierung des öffentlichen Raums, der Parks und Gebäude in Prag statt. Es entstehen neue Pläne, Projekte und Gebietsstrategien, die sich zum großen Teil gelungen umsetzen lassen. Eine der Vorzeigeformen der Neugestaltung von öffentlichen Plätzen ist das Redesign der Prager Schwemmstellen, das der Architekt Petr Janda entwarf.

Informationen zu Dresden

Wegen seiner vielen Sehenswürdigkeiten ist Dresden längst zu einem der beliebtesten Reiseziele auch der internationalen Gay Community geworden. Dresden beeindruckt durch seinen Reichtum an Baudenkmälern, Kunst und Kultur. Abseits dieser Schätze zeigt sich die Metropole aber auch als Szenestadt, in der die Elbe das Lebensgefühl prägt. Semper Oper Die Geschichte der Oper in Dresden geht auf die Eröffnung eines ersten Opernhauses 1667 zurück. Dresden stieg unter dem Hofkapellmeister Johann Adolph Hasse zur europäischen Opernmetropole auf. 1817 wurde das Königlich Sächsische Hoftheater eröffnet. Hier pflegte man neben dem Schauspiel das italienische und auch das deutsche Repertoire. Carl Maria von Weber leitete das so genannte Deutsche Departement. 1843 wurde Richard Wagner Hofkapellmeister. »Rienzi«, »Der fliegende Holländer« und »Tannhäuser« wurden hier uraufgeführt. Unter Ernst von Schuch, Generalmusikdirektor von 1889 bis 1914, gab es über 40 Uraufführungen, darunter »Salome«, »Elektra« und »Der Rosenkavalier« von Richard Strauss. Bis 1938 erlebten fünf weitere seiner Opern in Dresden ihre Weltpremiere. Mit Schuchs Nachfolger Fritz Busch fand Dresden Anschluss an die Moderne, etwa mit Uraufführungen von Weill und Hindemith. Nachdem der erste Theaterbau von Gottfried Semper aus dem Jahr 1841 im Jahr 1869 abgebrannt war, wurde 1878 die Oper in ihrer heutigen Form eröffnet. Nach der Zerstörung durch die Luftangriffe 1945 besaß die Sächsische Staatsoper kein eigenes Haus mehr, bis 1985 die wiederaufgebaute Semperoper eröffnet wurde. Seit der Spielzeit 2018/19 leitet der Schweizer Peter Theiler als Intendant die Geschicke der Semperoper. Aaron S. Watkin prägt seit 2006 als Ballettdirektor das Semperoper Ballett. Mit einem vielfältigen Repertoire spannt er den Bogen von traditionellen Handlungsballetten bis zum modernen Tanz. Das grüne Gewölbe, Dresden Ein Besuch im Dresdner Schloss ist ein Muss. Die dortige barocke Schatzkammer kommt als Kuriositätensammlung von August dem Starken daher, Herrscher über Sachsen von 1694 bis 1733. Seine königliche Seltsamkeit zeigt sich in einem goldenen Miniatur-Königshof mit winzigen Puppen, einer Trinkschale aus massivem Gold, einem Schrank, der seinen eigenen Wein ausschenkt und dem 41-karätigen Grünen Diamanten. Das „Grün“ im Namen des Museums stammt von den bemalten Malachitsäulen und grünen Samtwandbekleidungen im ursprünglichen Gewölbe, einem Teil des Dresdner Schlosses, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Sächsische Schweiz Der Name Sächsische Schweiz entstand im 18. Jahrhundert. Die beiden Schweizer Künstler Adrian Zingg aus St. Gallen und Anton Graff aus Winterthur waren 1766 an die Dresdner Kunstakademie berufen worden. Diese fühlten sich von der Landschaft an ihre Heimat, den Schweizer Jura, erinnert und nannten sie deshalb Sächsische Schweiz. Von Dresden aus fahren Dampfschiffe fünf Stunden lang über die Elbe zum 40 Kilometer flussaufwärts gelegenen Badeort Bad Schandau. Die Passagiere im 18. Jahrhundert brachten sich hier in eine ganz andere Welt. Entlang der deutsch-tschechischen Grenze verläuft der bewaldete Sandsteinrücken, der von der Elbe durchtrennt und zu fantastischen Formen verwittert ist. Eigentlich ist die Landschaft nicht wirklich ein Doppelgänger der Schweiz. Die steilen Felsen und hohen Kiefern erinnern eher an andere eindrückliche Landschaften als an die Alpen.

Geheimtipps entdecken dank lokalem gay Guide

Dein lokaler gay Guide, Gunter, gehört seit mehreren Jahren zum Team von Pink Alpine. Er ist in Dresden aufgewachsen und kennt Prag seit seiner Jugendzeit. Entdecke zusammen mit Gunter die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Prag und Dresden aber auch viele Geheimtipps abseits der touristischen Massen.

Gruppengrösse und Anmeldefrist

Die Reise wird ab 8 Teilnehmer durchgeführt. Die Höchst-Teilnehmerzahl liegt bei 12 Männer. Gerne nehmen wir deine Buchung bis spätestens 31. März 2023 entgegen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu dieser Reise sind hier ersichtlich.

Programmänderungen bleiben vorbehalten.

Bildrechte: © Pink Alpine, istock und unsplash, Prag Tourismus

Noch keine Bewertung vorhanden

Weitere interessante Reisen

EuroGames Wien Reise Verpasst?

CHF 688.00
CHF 750.00

Wanderreise auf den Azoren Reise Verpasst?

CHF 2'680.00
9.8
CHF 840.00
CHF 312.00

Gay Radtour durch Albanien Reise Verpasst?

CHF 2'689.00
CHF 220.00

ESC Wanderwochenende Reise Verpasst?

CHF 220.00